Information

Home Bilder Sehenswert Strecke Information Impressum

Streckenlänge ca. 21 km
Beschilderung

 
sehr gut
auf dem saarländischen Teil teilweise als Saarland-Radweg, grüne Schilder, weiße Schrift
auf dem pfälzischen Teil als Fritz-Wunderlich-Wanderweg, weiße Schilder, grüne Schrift
Eröffnung der Bahnstrecke 1936
Stilllegung der Bahnstrecke
 
1955 Freisen - Schwarzerden
1969 Rest der Strecke
Eröffnung des Radweges Ende der 70er bzw. 27.08.1993 offizielle Eröffnung
Höhenprofil in Kusel ca. 230 m ü. NN - in Freisen ca. 475 m ü. NN
die Rückfahrt mit dem Bike ist genial, 20 km leichtes Gefälle - geht wie "geschmiert"
Sehenswertes



 
- Burg Lichtenberg, gilt als größte Burganlage Deutschlands
- Talbrücke Oberkirchen
- Mithras-Tempel in Reichweiler (Grenze zu Schwarzerden)
- 2 Tunnel
- jede Menge Brücken, Portale, tolle Landschaftsbilder
Abstecher






 
  •  Kusel, 2 Min. von AOK-Parkplatz oder 5 Min. von ZOAR-Parkplatz
     zur Innenstadt mit "jede Menge" Gastronomie
  •  Kusel, Ortsteil Diedelkopf, Bade- und Freizeitpark
  •  Ruthweiler Abzweigung zur Burg, Burganlage oder Burg Restaurant
  •  Thallichtenberg, kurz hinter dem 1. Tunnel den Wanderweg nach rechts verlassen, Ortseingang
     griechisches Restaurant "Athen" ( 5 Min. Fußweg) oder Hotelrestaurant "Burgblick" (15 Min. Fußweg)
  •  Pfeffelbach, Natursteinwerke
  •  Reichweiler, bei Schwarzerden am Bahnhof vom Wanderweg rechts abbiegen,
     Landgasthaus Hirtenhof mit gemütlichem Biergarten
  •  Schwarzerden, 10 Min. nach dem Bahnhof, Unterführung an Hauptstraße links, Gasthaus Jung
  •  Oberkirchen, tolles Hallenbad- und Freizeitbad, kurz vor der Brücke rechts über die Hauptstraße, dann geradeaus
  •  Oberkirchen, hinter Talbrücke ins Dorf, Gasthaus "Zur Talbrücke"
  •  Freisen, Ortseingang, Schulstraße, Eiscafe "Bettin"
Namensgebung














 
  •  nach dem "Kuseler Sohn" und Kammersänger FRITZ WUNDERLICH
  •  1930 in Kusel geboren, 1966 nach einem Treppensturz verstorben
  •  1953 Debüt am Staatstheater in Freiburg
  •  1955 Wechsel zur Stuttgarter Staatsoper
  •  1958 in Aix-En-Provence sensationelle Erfolge
  •  1966 sollte er in New York an der neuen Metropolitan Oper singen, doch er verstarb 3 Wochen vorher

Die Musikwelt verlor damit eine der schönsten lyrischen Stimmen, die es je gab. Er hatte nie vergessen, dass seine Jugend hart gewesen war, dass die Mutter nach dem frühen Tod des Vaters die Familie mit Musikstunden durchbringen musste, dass er mittellos am Freiburger Musikkonservatorium zu studieren begann und eigentlich nur durch ein Stipendium gerettet wurde, das seine pfälzische Heimatstadt Kusel ihm aussetzte. Jedes Jahr pflegte er in Kusel einen Liederabend zu geben. Eines der schönsten Heimatlieder des westdeutschen Gebietes schenkte er seiner Heimatstadt. Das Lied hatte er bereits als junger Mann getextet und vertont. Am Anfang heißt es dort: "Ein Städtchen liegt im Pfälzer Land, im Tal so wunderschön: dort, wo meine Wiege stand, wohin meine Träume gehn."
 

Aktivitäten Wanderung - Jogging - Mountainbike - Nordic-Walking - Spaziergang
Erholung / Rast
 
in regelmäßigem Abstand aufgestellte Rastbänke
3 Schutz-/Grillhütten auf der Strecke
Veranstaltungen
 
Trainings- u. Wettkampfstrecke TEAM TRIATHLON Kusel
Trainingsstrecke für viele Sportler, Sportvereine
Links





 
Fritz Wunderlich-Gesellschaft
Musikantenland
Naturwildpark Freisen
Ostertalbahn